No-Artist

Alex Hatcher

Alex Hatcher, eine seltsame Gestalt hinter dem Mischpult. Zum einem durchgeknallt und zum anderen down to Earth, was mit Sicherheit aus der bereits 12 Jahre anhaltenden Karriere resultiert.

Angefangen hatte es als LJ an der Seite eines der bekanntesten Stuttgarter DJ Uhrgesteine DJ Hille. Diese Zeit lässt sich ohne weiteres als DJ Lehre bezeichnen bis die Fähigkeiten das Publikum zu lesen und mit den Plattenspielern umzugehen ausgeprägt waren bis ins kleinste Detail.

Ende 2000 folgte das erste Projekt und DJ Team Funk D ́Licious, dass es 2001 zu einem der größten open Air Festivals in Deutschland geschafft hatte. Zu dieser Zeit noch musikalisch mit Vocal House auf tour, wurde jedoch schnell klar, dass sich Stile weiterentwickeln und ab einem gewissen Punkt nicht mehr funktionieren. Nach dem erneuten opening Gig auf der Nature One 2002, löste sich das Projekt auf und es wurde Elektronischer in der Plattentasche.

Es waren DJs wie Rush, Chris Liebing, Sven Väth und Carl Cox die einen starken musikalischen Einfluss hatten und die Liebe zu Techno wachsen ließen.

Er war seitdem support Act für viele namhaften DJs. 2004 kam dann schließlich das Angebot das Comeback des B-TV Rave zu hosten, welcher im Regionalen TV übertragen wurde.

Ab 2006 wurde es dann langsam Zeit, um die Anstrengungen der vergangenen Jahre etwas zu verarbeiten und die Konzentration auf andere Dinge zu richten.

Diese Phase endete 2009 und es war an der Zeit mit den neuen technischen Möglichkeiten zurückzukehren und mit eigenen Produktionen zu beginnen. „Düster“ sollte es sein, aber die Menschen trotzdem Glücklich machen.

Diese Entscheidung war dann nach einigen Promotion Sets und Kontaktknüpferei sehr Erfolgreich in Japan eingeschlagen und es folgten im April 2010 die ersten Gigs im Odeon, einem der bekanntesten Afterhour Clubs in Tokyo, gefolgt von weiteren Bookings im Studio M ́s und Cube 326.

2012 folgte der Umzug nach Berlin, und Bookings bei Sub-Kulturelle support Veranstaltungen (Tacheles, Haus am See) und diversen Clubs (MAGDAlena, M-Bia,…) anstanden. Als Gründungsmitglied der FairPlay Initiative, gegen die GEMA Tarifreform, widmete er sein Zeit vor allem dem Schutz der Clubkultur.

So entstanden Kollaborationen mit Künstlern wie Nozomi Nakamura ( NZM ), mit welchem derzeit an einem kompletten Album gearbeitet wird.